2 Comments

  1. Crispina
    23. Juli 2017 @ 19:03

    Wow, was für eine tolle Idee: Kunstwerke aus Müll die bei der Präsentation auch noch musikalisch begleitet werden. Kunst zum Anfassen – ich liebe das.

    Es sollte uns nachdenklich stimmen, wieviel Müll wir produzieren der recycelbar oder upcycelbar wäre. Jeder kann im Kleinen damit beginnen, Müll zu vermeiden.

    Aber was geschieht mit den Kunstwerken nach dieser Ausstellung? Ich hoffe, dass sie dann nicht auf dem Müll landen sondern einen angemessenen Platz bekommen, andem sie weiterhin bestaunt werden können.

    Reply

    • Lass-es-uns-erleben
      23. Juli 2017 @ 21:47

      Mira Sasse meinte, dass die Werke zum teil von den Künstlern mitgenommen oder auch verkauft werden. Einige Exponate hatten auch schon ein „verkauft“ Schild. Bleibt zu hoffen, dass die Thematik der Verschwendungsgesellschaft durch solche Aktionen hervorsticht, wobei der Großteil der Besucher ein solches Bewusstsein schon innehält.

      Reply

Lass uns dich erleben: